Die magische 30

30? Wie? Was? Auf jeden Fall hab ichs geschafft!

Jawoll! Gestern habe ich den Schnitt von 30km/h durchbrochen! Na gut, nur auf 36km, aber für mich ist das schon eine große Sache. Irgendwie ist dieser Wert von 30km/h so eine magische Zahl. Wieso, das weiß ich auch nicht, aber es fühlte sich großartig an, als ich zuhause ankam und die 30,2km/h im Schnitt auf dem Tacho standen. Ich fahre aktuell immer die gleiche Strecke. Von hier aus los Richtung Norden, nach ca 15km ist der Wendepunkt erreicht und dann geht es noch mal rund 20km zurück. Die ersten 15km waren natürlich wieder Gegenwind, wie sollte es sonst auch sein. Da hatte ich am Ende dann einen Schnitt von 28,1km/h. Die 20km zurück hab ich dann mit einem 32er Schnitt gefahren. Ganz nach dem Motto #shutuplegs war es zwischendrin echt hart, aber manchmal muss das halt sein.
Ein Link zur Fahrt bei Strava findet ihr rechts unter den letzten Aktivitäten oder einfach direkt hier:
https://www.strava.com/activities/918183651

Heute war ich dann, genau wie Montag, wieder laufen. Da hab ich eine Strecke von rund 4,3km für mich gefunden, welche ich jetzt immer laufe. So hab ich eine Referenz. An die 5km für den Triathlon kommt es noch nicht ganz ran, vielleicht erweitere ich die Strecke bald mal, dass es 5km sind und ich mich dann zeitlich steigern kann. Und auch den Lauf gibt es bei Strava. Leider werden die rechts in der Liste nicht angezeigt, daher hier der Link:
https://www.strava.com/activities/919572299

Morgen ist wieder Radfahren angesagt. Freitag, wenn ich Zeit habe Laufen und Samstag wieder Rennrad. Sonntag dann der wohlverdiente Ruhetag. Und irgendwann muss ich auch langsam mal mehr lernen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.